Massive Blog-Zensur in der Türkei

August 21, 2007

Alle Blogs, die unter .wordpress.com gehostet werden, also auch dieser hier, sind aus der Türkei nicht mehr erreichbar. Die Türkei hat den Zugang wegen angeblicher Beleidigung des islamischen Kreationisten Adnan Oktar alias Harun Yahya gesperrt. Ein Gericht in Istanbul habe dies verfügt, sagte ein Anwalt von Oktar am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Ankara. In mehreren Blogs werde Oktan „verleumdet“. Dies ist heute im österreichischen Der Standard zu lesen.

Oktar selber ist Anhänger der Kreationisten-Theorie, welche die wissenschaftliche Evolutionstheorie nicht anerkennt. Zudem war er in der Vergangenheit als Holocaust-Leugner aufgetreten. Da muss er sich nicht wundern, wenn er in Blogs attackieret wird. Das sich ein türkisches Gericht nun schützend vor ihn stellt, ist schon sehr erstaunlich. WordPress war von Oktans Anwalt mehrmals aufgefordert worden, die fraglichen Blogpostings zu entfernen. Die Verantwortlichen bei WordPress waren diesen Aufforderungen korrekterweise nicht nachgekommen. Nun sind alle WordPress-Blogs in der Türkei zensuriert. Der Verlierer ist wieder einmal die freie Meinungsäusserung im Internet und es bleibt die Frage, ob die Türkei wirklich ein geeigneter Beitrittskandidat für die EU ist.

Advertisements

Präventive Selbstzensur für fiktive Gewalt

Februar 22, 2007

So musste es ja mal kommen. Unser Lieblings-Terroristenschreck Jack Bauer aus der Hit-Serie 24 hat über die Stränge geschlagen und einen Zuschauer des Schweizer Fernsehens derart erbost, dass dieser seine Waffe – in der Schweiz auch Beschwerderecht genannt – gezogen hat und schonungslos die SF-Verantwortlichen attackiert hat. Seiner Meinung nach war die Serie 24 gemäss RTVG unzulässig, weil sie mit gewaltverherrlichenden Szenen, Folter und billiger Schwarz-Weiss-Malerei arbeite. Ja Jack, immer voll auf die Fresse!

SF war von dieser Attacke offenbar so eingeschüchtert, dass das Richtlinienpapier „Gewaltdarstellungen im fiktionalen Programm des Schweizer Fernsehens“ mit einem Grundsatz ergänzt wurde, der die Menschenwürde und die Menschenrechte auch in fiktionalen Programmen wie Serien und Spielfilme wahren soll. Im Gegenzug verzichtete der Beschwerdeführer darauf, ein Verfahren bei der unabhängigen Beschwerdeinstanz UBI einzuleiten. So berichtet es persoenlich.com.

Präventive Selbstzensur ist das, nichts anders. Bedeutete das, dass die sechste Staffel von 24 nicht mehr gesendet wird? Oder wenn doch, etwa nur noch zensuriert? Werden in Zukunft bei SF grundsätzlich Gewaltdarstellungen in Serien und Filmen weggeschnitten, weil eventuell jemand die Menschenwürde in Gefahr sehen könnte? Dann müssten so ziemlich alle populären Serien wie Lost, Desperate Housewives und sogar der rabiate Dr. House denn Bildschirm verlassen. Zu verdanken haben wir dies selbsternannten Moralaposteln, welche nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden wollen. Und natürlich auch den TV-Sendern, welche brav kuschen. So ein Verhalten kommt mir irgendwie bekannt vor, wir erleben dies auch wenn es um den „Kulturstreit“ mit hier lebenden Muslimen geht.

Wenn SF wegen der Beschwerde eines einzelnen Zuschauers derart in die Knie geht, hat dieser Betrieb seine Legitimation als öffentlich-rechtlicher Sender, der mit Gebührengeldern finanziert wird, endgültig verloren. Gerüchten zu Folge soll Jack Bauer in einer der nächsten Staffeln mal am Leutschenbach aufräumen…