Billig ist nicht immer besser

September 9, 2006

Zur Abwechslung mal was zum Lachen: Ausgerechnet Originalbänder einer neuen TV-Serie um den „König der Diebe“ sind in Ungarn gestohlen worden. Wie die NZZ am Samstag berichtet waren die Bänder im August bei einer ungarischen Produktionsgesellschaft abhanden gekommen. Die Polizei nahm damals zwei Verdächtige fest.

Die NZZ weiter: „Die vier Masterbänder für die „Robin-Hood“-Serie wurden nach Angaben des britischen Senders BBC in der Nähe von Budapest entdeckt. Damit kann die Samstagabend-Serie nun wie geplant im kommenden Monat in der BBC anlaufen. Aus Kostengründen wurde die 13-teilige Serie nicht an den Original-Schauplätzen in England, sondern in Ungarn gedreht. Aus Sorge, die Bänder nicht mehr zurückzubekommen, liess die BBC bereits einige Szenen nachdrehen. Nach Presseberichten sollen die Diebe knapp 1,5 Millionen „Lösegeld“ verlangt haben.“

Und die Moral von der Geschichte? – Es lohnt sich nicht immer, alles in so genannte Billiglohnländer auszulagern.


Die Wahrheit im Weissen Haus…

August 19, 2006

commanderinchief.jpg„Die neue Hit-Serie aus den USA…“ Mit diesem Spruch macht der Fernsehsender SAT1 Werbung für die Erstausstrahlung von „Commander in Chief“. Bei uns heisst die Serie „Welcome, Mrs. President.“ Oscar-Preisträgerin Geena Davis spielt darin die erste Frau, die als Präsidentin ins Weisse Haus einzieht. Den Rest des Beitrags lesen »