Bye, bye Basler Stadtcasino

Juni 17, 2007

Mit grosser Befriedigung habe ich vom Abstimmungsresultat Kenntnis genommen, dass die Baslerinnen und Basler dem überteuerten und übergrossen neuen Casino keine Chance geben wollen. Der stolze Betrag von 40 Millionen Franken hätte aus der Staatskasse in den Neubau fliessen sollen. Auch wenn die Gründe zur Ablehnung bei vielen Stimmbürgern unterschiedlich sein mögen, finde ich es nur richtig, dass ein Kanton, der seinen Sozialhilfeempfängern nicht mal die Krankenkassenbeiträge bezahlen will, nicht 40 Millionen in einen elitären Kunstbau steckt.


Wirtschaftliche Konsequenzen für Paris Hilton

Juni 13, 2007

Auf Partygirl Paris Hilton wartet nach ihrem Gefängnisaufenthalt neuer Ärger. Während die 26-Jährige noch in der Haftanstalt in Los Angeles einsitzt, hat sich ihre Künstleragentur von ihr getrennt, wie dpa heute meldet. „Paris ist nicht mehr unsere Klientin“, soll demnach Sprecher Michael Donkis von der in Beverly Hills ansässigen Endeavor Talent Agency mitgeteilt haben. Gründe für die Entscheidung nannte er nicht, wobei Spekulationen sicher erlaubt sind, frei  nach dem Motto „Welche Marke will mit dem Gesicht einer Knast-Mega-Zicke jetzt noch Werbung machen?“. Die Agentur hatte Hilton seit 2005 vertreten. Sie managte den Vertrag für ihre auch vom Privatsender ProSieben übernommene Realityshow „The Simple Life“. Bekannte Gesichter aus der Film- und Fernsehbranche wie Christian Bale, Hugh Jackman, Keira Knightley, Martin Scorsese oder Aaron Sorkin werden ebenfalls von der Endeavor Talent Agency vertreten.


Riesensauerei: Hilton nicht mehr im Gefängnis

Juni 7, 2007

Nur vier Tage nach Antritt ihrer Haftstrafe ist die amerikanische Hotelerbin Paris Hilton aus dem Gefängnis entlassen worden. Den Rest ihrer Haftstrafe von insgesamt 45 Tagen kann sie als Hausarrest verbüssen. Ein Polizeisprecher sagte heute in Los Angeles, für die Entscheidung seien medizinische Gründe ausschlaggebend gewesen. Hilton müsse jedoch für die nächsten 40 Tage daheim bleiben und zur Überwachung eine elektronische Fussfessel tragen. Nähere Auskünfte über die Krankheit gab er nicht.

Die 26-Jährige war wegen verschiedener Verkehrssünden zu 45 Tagen Haft verurteilt worden und sollte mindestens 23 Tage absitzen. Sie war in der Nacht zum Montag in das Frauengefängnis von Lynwood im US-Bundesstaat Kalifornien gekommen. Laut Polizei wurde sie in der Nacht zum Donnerstag um 2.09 Uhr (Ortszeit) entlassen. Sie sei zu ihrem Anwalt gefahren und von dort nach Hause gebracht worden. Hiltons Tante Kyle Richards hatte dem Internetdienst E!Online vor der Freilassung erklärt, dass es ihrer Nichte nachts zu laut, zu hell und ausserdem zu langweilig sei.

Quelle: tagi.ch 


I’m a fucking PC…

Juni 7, 2007

Der liebe Schweizer Fussball

Juni 3, 2007

Endlich mal wieder ein Erfolg für unsere „Nati“ – immerhin ein 1:1 gegen Argentinien. Das Spiel war relativ belanglos und chaotisch – was aber viel mehr Sorge bereiten sollte, war die Atmosphäre im Stadion. Ich habe noch nie ein so emotionloses Publikum erlebt wie gestern abend im Joggeli. Vielleicht lag es ja daran, dass es nur ein Freundschaftsspiel war und nichts wirklich auf dem Spiel stand für die Schweizer. Aber wie auch immer – für die EURO08 muss sich nicht nur die Mannschaft steigern, auch das Schweizer Publikum muss noch einen Zahn zulegen.