Wirklich super mit Supercard

Ich hab immer gedacht, die Supercard von Coop sei ein Instrument zur Kundenbindung, also dass wir immer wieder bei Coop einkaufen gehen. Hm, so weit so gut. Wenn es aber um den Umgang mit bestellten Prämien geht, muss der Kunde fressen was er vorgesetzt bekommt.

Kundenorientierung und Dienstleistungsbewusstsein sind hier Fremdwörter. Vergangene Woche habe ich einen Sandwichtoaster zurückgeschickt, weil das Gerät nicht meinen Vorstellungen entsprach und auch auf der Webseite www.supercard.ch nur sehr dürftig beschrieben ist. Jeder moderen Online-Shop macht das heute besser. Und welch eine Überraschung: Der Kundendienst hat mir den Toaster wieder zurückgeschickt, mit dem lapidaren Hinweis, Umtausch sei nicht möglich. Das steht zwar in den AGB so drin, ein anständiger Umgang mit Kunden sieht wohl anders aus.

Moral von der Geschichte: Ich hab meine Supercard durchgeschnitten (wow, hat das gut getan) und zurückgeschickt mit der Bitte, mich aus dem Supercard-Prgramm zu streichen. Mal sehen, vielleicht schickt der Kundendienst mir eine neue Karte…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: