Neu: www.karstenunblogged.ch

August 27, 2007

Ab sofort wird dieser Blog unter www.karstenunblogged.ch weitergeführt. Die Postings und Kommentare bleiben auf dieser Seite bestehen. Es können weiterhin Kommentare abgegeben werden. Neue Postings gibt’s hier aber keine mehr, auch der RSS-Feed wird nicht mehr aktualisiert.

Neue URL: http://www.karstenunblogged.ch/

Advertisements

Massive Blog-Zensur in der Türkei

August 21, 2007

Alle Blogs, die unter .wordpress.com gehostet werden, also auch dieser hier, sind aus der Türkei nicht mehr erreichbar. Die Türkei hat den Zugang wegen angeblicher Beleidigung des islamischen Kreationisten Adnan Oktar alias Harun Yahya gesperrt. Ein Gericht in Istanbul habe dies verfügt, sagte ein Anwalt von Oktar am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Ankara. In mehreren Blogs werde Oktan „verleumdet“. Dies ist heute im österreichischen Der Standard zu lesen.

Oktar selber ist Anhänger der Kreationisten-Theorie, welche die wissenschaftliche Evolutionstheorie nicht anerkennt. Zudem war er in der Vergangenheit als Holocaust-Leugner aufgetreten. Da muss er sich nicht wundern, wenn er in Blogs attackieret wird. Das sich ein türkisches Gericht nun schützend vor ihn stellt, ist schon sehr erstaunlich. WordPress war von Oktans Anwalt mehrmals aufgefordert worden, die fraglichen Blogpostings zu entfernen. Die Verantwortlichen bei WordPress waren diesen Aufforderungen korrekterweise nicht nachgekommen. Nun sind alle WordPress-Blogs in der Türkei zensuriert. Der Verlierer ist wieder einmal die freie Meinungsäusserung im Internet und es bleibt die Frage, ob die Türkei wirklich ein geeigneter Beitrittskandidat für die EU ist.


Kann mal jemand der SVP das Maul stopfen?

August 15, 2007

Für subtile Wahlkampfslogans und Plakate ist die SVP ja eh nicht bekannt. Was jetzt die Junge SVP Baselland bietet schlägt dem Fass endgültig den Boden aus. Höchste Zeit, für die anderen Parteien, die SVP endlich mal in die Schranken zu weisen. Auf Plakaten und mit einem Video im Internet (www.liste33.tv) macht die Partei Stimmung gegen Ausländer und Sozialhilfeempfänger.

jsvp1.jpg

Dazu bedient sie sich einem aus dem Zusammenhang gerissenem und verfälschten Zitat von Rolf Maegli, SP-Mitglied und Vorsteher Sozialhilfe der Stadt Basel (siehe Bild oben). Doch im Interview mit Telebasel am 14.8.2007 sagt Maegli, er wolle nicht dagegen vorgehen. Feige Entscheidung, denn gerade die SP sollte sich für angemessene Integration und gegen pauschale Diffamierung einsetzen. Aber nein, Maegli und die SP lassen die SVP gewähren, wie sie Ausländer und Sozialhilfebezüger in einen Topf wirft und kriminalisiert.

jsvp2.jpg

Aber auch die anderen Parteien sind nicht besser und führen weiter bürgerliche gemeinsame Veranstaltungen mit der SVP durch.

Wenn man auch noch Blochers Kreuzzug gegen das Völkerrecht dazu nimmt, muss eigentlich klar sein, dass eine solche Partei nichts mehr in der Regierungsverantwortung zu suchen hat.


Happy Birthday! karsten un(blogg)ed wird ein Jahr alt

August 14, 2007

feuerwerk-4.jpg

Genau vor einem Jahr, also am 14. August 2006, habe ich für diesen Blog das erste Posting geschrieben. Der Titel war „Auch im Iran wird geblogged“ und wies auf den Blog des iranischen Präsidenten hin. Immerhin habe ich was das bloggen betrifft, mehr Durchhaltewillen bewiesen, sein letztes Posting ist vom 16. März 2007.

In diesem Jahr hat karsten un(blogg)ed verschiedene Wandlungen durchgemacht, nur das Motto „was ich schon immer sagen wollte…“ ist geblieben. In den ersten Monaten habe ich viel zu Themen aus PR und Marketing gepostet, und dann im März 2007 den separaten Blog „Crossmediale Kommunikation“ dazu gestartet. Dann folgte eine kreative Krise mit relativ wenig Postings und manchmal wochenlangen Pausen. Erst in den letzten paar Wochen habe ich mich entschlossen, hier wieder regelmässig zu bloggen. Dies auch neu zu politischen Themen, bei denen ich bisher immer Angst hatte, im Web offen Stellung zu beziehen.

In den vergangenen 365 Tagen habe ich 96 Beiträge geschrieben und es wurden 63 Kommentare hinterlassen. Trauriger Höhepunkt ist jedoch die Anzahl Spam-Kommentare, von denen aber fast alle vom Spam-Filter Akismet abgefangen wurden: 5149 Spam-Kommentare wurden herausgefiltert, dass entspricht 14 Spams pro Tag! Also kann das Motto für die nächsten 365 Tage nur lauten: Mehr Beiträge, mehr Kommentare und weniger Spam!


Prominente Kritik an Blochers Hatz gegen das Völkerrecht

August 12, 2007

Nachdem führende Politiker anderer Parteien offenbar nichts zu Blochers Anti-Völkerrechtsäusserungen zu sagen haben, meldet sich nun Heinrich Koller, der ehemalige Direktor des Bundesamtes für Justiz, in einem Interview mit der NZZ am Sonntag zu Wort. Er hält Blochers Aussagen für unhaltbar. Um die Bedeutung des Völkerrechts zu illustrieren, führt auch er das Beispiel vom Wiener Kongress an:

Koller: Man darf nicht vergessen, dass die Schweiz ihre Unabhängigkeit und Neutralität unter anderem dem Wiener Kongress von 1815 zu verdanken hat. Dass die Schweiz als Staat überhaupt besteht, haben wir also auch dem Völkerrecht zu verdanken.

Koller hält es für falsch, dass andere Politiker Blocher die Provokationen unbeantwortet durchgehen lassen und das sogar in einem Wahljahr. Und er hält es für gefährlich, ihn zu unterschätzen. Schliesslich ist es die SVP, die mit verschiedenen Volksinitiativen wie Einbürgerungs-, Minarett– und Ausschaffungs-Initiative, gegen Völkerrechtsgrundsätze verstossen will:

Koller: Mit der Warnung vor dem Völkerrecht, vor fremden Richtern und Vögten bereitet er den Boden vor für seine Anliegen und für die seiner Partei…

Das ganze Interview kann man hier in der „NZZ am Sonntag“ lesen.


Transformers – Bildgewaltige Schlacht Gut gegen Böse

August 7, 2007

Nun ist der Film also endlich in den Kinos und ich hab ihn endlich auch gesehen: Action-Spezialist Michael Bay hat wieder mit der ganz grossen Kelle angerührt und präsentiert ein bildgewaltiges Epos, das den ewigen Kampf von Gut gegen Böse zeigt: Die Transformers sind auf der Erde gelandet und führen ihren Bürgerkrieg auf unserem Planeten fort – dass dabei das halbe Stadtzentrum von Los Angeles in Schutt und Asche gelegt wird, ist einerseits Nebensache und andererseits atemberaubend in Szene gesetzt.

transformers_02.jpg

Wer bei Transformers eine vielschichtige und packende Story erwartet, sitzt wirklich im falschen Film. Hier zählen eigentlich nur die optischen Schauwerte, wenn die gigantischen Roboter US-Militärbasen angreifen oder sich gegenseitig an die mechanische Gurgel gehen. So wirken einige Charaktere halt sehr hölzern oder klischeehaft, wie beispielsweise Agent Simmons von der ultrageheimen Abteilung S-7, aber über das kann man getrost hinweg sehen. Oder wie sich die Handlung innert weniger Sekunden vom Hoover-Damm ins Stadtzentrum von LA verlagert, ist auch nicht ganz nachvollziehbar. Aber eben, egal. Ich sitz im Kino, weil ich kämpfende Transformers sehen will und mehr nicht. Anspruchsvollere Kost hole ich mir bei anderen Filmen oder TV-Serien.

Nicht nur Spezialeffekt-Firmen wie ILM oder Digital Domain haben ganze Arbeit geleistet, auch Marketing-technisch ist Transformers ein Volltreffer: Verwandeln sich die Roboter in Fahrzeuge, sehen sie alle so aus, wie aktuelle Modelle von GM. Allen voran der kleine Bumblebee, der sich gegenüber der Zeichentrickserie von einem gelben VW Käfer in einen waschechten Camaro verwandelt hat.

Angesicht des Einspielergebnisses (bis jetzt über 590 Millionen Dollar) hoffe ich, dass wir einen zweiten Teil bald im Kino erleben können. Das Ende ist so offen, dass eine Rückkehr der Bösewichter unter der Führung von Megatron jederzeit denkbar ist. Hoffentlich, möchte ich sagen.

Offizielle Transformers Webseite


Wir sind die Charts!

August 3, 2007

Bohlen-Klons und Pseudo-Stars aus den Casting-Shows wie DSDS oder Popstars dürften es hier schwer haben: Anstatt sich an den nackten Verkaufszahlen zu orientieren, will die Web-Community Chawiki aktuelle Musik-, Film-, Spiele- und Büchercharts demokratisch ermitteln. Die Chawiki-Charts werden anhand von einfachen Userbewertungen (Pro oder Contra) und Kommentaren erzeugt.

Gewinnen auch hier die Instant-Sternchen, muss man sich über Geschmack und Gesundheitszustand der breiten Bevölkerung anfangen Sorgen zu machen. Aber halten wir uns an die Wikipedia-Idee, nach der immer etwas Gutes entsteht, wenn sich Viele zusammen tun.

Via zdnet.de